Pfarrgemeinde

Kirchenchor Kutzhof-Lummerschied

Der Katholische Kirchenchor Kutzhof-Lummerschied informiert: Am Samstag, 20. Mai 2017, lädt der Katholische Kirchenchor Kutzhof-Lummerschied zu einem geselligen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ein. Wir treffen uns um 15.00 Uhr im Vereinslokal – Gasthaus Zewe – in Kutzhof, Jakobusstraße 3. Hierzu sind – neben Gästen – alle aktiven und inaktiven Mitglieder herzlich eingeladen. Für den Bedarfsfall ist auch ein Fahrdienst eingerichtet. Bitte bei folgenden Personen anmelden: Gerti Pfeffer, Lummerschied, Tel.: 06806/83303 Irmgard Luxenburger, Numborn, Tel.: 06806/8962 Renate Becker, Kutzhof, Tel.: 06806/85379 Wir hoffen auf rege Teilnahme und wünschen jetzt schon einen schönen Nachmittag bei guter Laune.


Gebetsanliegen des Papstes und des Trierer Bischofs

Mitteilungen aus dem Bistum
Gebetsanliegen des Papstes und des Trierer Bischofs Monat Mai 2017
– Für die Christen in Afrika, dass sie in Nachahmung des barmherzigen Jesus prophetisches Zeugnis geben von Versöhnung, Gerechtigkeit und Frieden.
– Für alle in der Seelsorge Tätigen: lass durch ihre Arbeit eine Kirche sichtbar werden, die sich den Menschen zuwendet und ihnen in ihren Lebenssituationen mit Respekt begegnet.
– Für die Menschen, die vor einer wichtigen Entscheidung stehen und nach dem richtigen Weg suchen: um Erleuchtung durch den Heiligen Geist, damit sie Klarheit finden.


Klepperaktion

Die Kartage in der Pfarrgemeinde St.Jakobus d.Ä. Kutzhof und Christi Himmelfahrt Lummerschied

Die diesjährige Klepperaktion im Rahmen der Kartage wurde mit Hilfe der Messdiener der Pfarrgemeinde Kutzhof/ Lummerschied durchgeführt. Die Messdiener wurden von einigen Kommunionkindern unterstützt. Ab dem Morgen des Karfreitags bis zum Abend des Karsamstags ersetzten die Kinder das Glockengeläut. Sie liefen dafür mit ihren Kleppern durch die Straßen der Pfarrgemeinde. Insgesamt beteiligten sich 26 Kinder in Kutzhof und Lummerschied an der Aktion, wobei jeweils 13 in den verschiedenen Pfarrgemeindeteilen unterwegs waren. Ehemalige Messdiener aus Kutzhof bereiteten den Klepper-Kindern in Kutzhof das Frühstück, bzw. das Mittagessen. In Lummerschied gab es ebenfalls Frühstück und zum abendlichen Abschluss Pizza. In beiden Pfarrgemeindeteilen wurden am Samstag Geldspenden zu Gunsten der Messdienerkassen gesammelt.

An die Klepperaktion, die ihr symbolisches Ende im Glockengeläut der Osternacht findet, schloss sich die Agape-Feier an die Osternachtsmesse an. Diese fand, wie im vergangenen Jahr, im Pfarrheim Kutzhof statt. Der Pfarrgemeinderat hatte zu einem gemütlichen Umtrunk mit Fingerfood geladen. Der Einladung folgten zahlreiche Osternachtsbesucher. Die Osternacht fand so einen gemütlichen Ausklang mit vielen anregenden Gesprächen und Begegnungen.

Für den Pfarrgemeinderat St. Jakobus d.Ä. Kutzhof, Christi Himmelfahrt Lummerschied

Elisa Meisberger

 


Gedanken zum Osterfest

Ostern ist der Frühling der Kirche: der Tod ist tot! Jesus hat den endgültigen Tod ein- für allemal durch seine Auferstehung besiegt.
Deshalb sollte nicht nur die Frühlingssonne unser Herz berühren, sondern wir dürfen uns durch Christus aus der Gefangenschaft der Gewohnheiten befreien lassen.
Angesichts der anstehenden Phase der Umsetzung der Synode müssen wir uns von vielen Dingen verabschieden, die oft nur noch leere Hülsen sind. Aber wir dürfen darauf vertrauen, dass Jesus uns auf den neuen Wegen begleitet, so wie er die Jünger auf dem Weg nach Emmaus begleitet hat.
Ich wünsche Ihnen allen, dass der auferstandene Herr uns nicht nur bei unserem Osterspaziergang begleitet, sondern dass er bei allem, was an Neuem auf uns zukommt, unsere Ohren öffnet und uns begeistert, damit wir wie die Jünger das auch sagen können: „Brennt nicht das Herz in uns für Gott und seine Kirche!“
Ich wünsche Ihnen allen ein frohes und gesegnetes Osterfest!
Stefan Trauten, Pfarrer


Kartage mit den Kommunionkinder

vom Montag, 10. April bis Dienstag, 11. April 2017: Auch in dieses Jahr fanden in der Karwoche wieder unsere Kartage mit den Kommunionkindern statt. Los ging es am Montag, den 10. April 2017 um 10:00. Die Gemeindereferentin Ulla Kern und die  Katechetinnen Sandra Feld, Tanja Reuter, Heidi Chmiel, Sonja Georg  und Birgit Leinenbach kamen ins Pfarrheim.

Um 10:30 kamen dann auch schon die Kinder.

Dieses Jahr stand ein ganz besonderes Projekt im Mittelpunkt dieser beiden Tage. Frau Tina Stein und Herr Ron Christmann, die Eltern des Kommunionkinder Anna Stein haben sich dieses Jahr bereit erklärt, mit den Kindern zusammen ein Bild zu gestalten. Dazu stellten sie den Kindern zuerst das Kunst-Projekt vor. Dann ging es auch gleich los mit dem Grundieren der Leinwände mit Naturfarben. Zwischendurch erarbeiteten die Kinder die Bedeutung der Symbole des Kreuzweges, die jedes Kind auf seine Leinwand malen soll. Die 22 Symbole in die richtige Reihenfolge zu bringen hat zu interessanten Unterhaltungen geführt. Alle haben prima aufgepasst und merkten gleich, wenn ein Symbol vergessen wurde. Dann war es vollbracht, die Reihenfolge und die Symbole standen fest. Nun war erst mal Zeit, sich bei leckerer Bolognesesauce mit Nudeln zu stärken, die Frau Jennifer Fahrenkamp und Sabine Schneider freundlicherweise frisch zubereitet haben. Nach der Pause kam dann auch gleich die 2. Schicht Lasur auf die Leinwände. Nun wurden die Kinder schon abgeholt. Am 2. Tag wurde wieder besprochen, wie das Bild weiter gestaltet werden soll. Nun durften die Kinder ihre Symbole mit Kohle auf die Leinwand bringen. Dann war wieder Zeit zum Mittagessen. Frau Heidi Chmiel und Sophia Chmiel haben insgesamt 50 Currywürste zubereitet. Als alle wieder gestärkt waren, wurde gemeinschaftlich das große Bild für die Mitte vorbereitet. Hierzu machten sich die Kinder erstmal Gedanken über den Regenbogen, deren Farbe und Symbolik. Der Regenbogen verkörpert ja die Hoffnung. So wurde schnell klar, dass das Zentrum durch einen Regenbogen die Auferstehung darstellen soll. Alle gestalteten das Zentrum gemeinschaftlich. Später wurden dann die 22, von den Kindern gestaltete Bilder um das Zentrum hinzugefügt und bilden nun ein sehr gut gelungenes Kunstwerk, das bis zur Kommunion in der Holzer Kirche zu bestaunen ist.

Alles in allem waren die beiden Tag rundherum gelungen, wie die ganze Kommunionvorbereitung (die Katechetinnen Maria Hoffmann und Barbara Müller waren an den beiden Tage leider verhindert).

kartage-mit-den-kommunionkinder-am-montag


Vorabend des Palmsonntages in Holz

Samstag, 8. April 2017 – Vorabend des Palmsonntages
Holz 17.30 Uhr: Vorabendmesse mit Segnung der Palmzweige im Pfarrheim und anschließendem feierlichen Einzug in die Pfarrkirche unter Mitwirkung der Kommunionkinder

8-k
11-k
7-pfarrheim-k
6-pfarrheim-k
10-k
12-k
6-6-k
5-k
4-k
3-k
2-k
1-k
Fotos: Birgit Leinenbach


Gebetsanliegen des Papstes und des Trierer Bischofs Monat April 2017

– Für die jungen Menschen, dass sie sich ihrer Berufung bewusst werden und sich großzügig Gott anbieten im Priestertum oder Ordensleben.
– Für alle Hauptamtlichen in den pastoralen Diensten: lass sie Wege finden zu guter Zusammenarbeit, gib ihnen Mut und Phantasie, neue Formen kirchlichen Lebens zu entwickeln.
– Für die Familien, für Eltern und Kinder im Miteinander der Generationen, für die jungen Menschen mit ihren Fragen und Hoffnungen, für alle, die unter der Last ihres Alters leiden, für die Paare, die um ihre Beziehung ringen.


Kutzhofer Missionsessen

Tausend Dank!

Kutzhofer Missionsessen wiederum sehr erfolgreich
Die Mühe hat sich gelohnt, der Kutzhofer Missionsförderverein kann auch in diesem Jahr auf ein sehr gut besuchtes Missionsessen zurückblicken. Die Bevölkerung nahm großen Anteil an dem Angebot einer in Numborn in drei großen Kupferkesseln zubereiteten sehr schmackhaften Erbsensuppe, die bereits um die Mittagszeit restlos ausverkauft war. Auch alle von fleißiger Frauenhand zubereiteten Kuchen konnten verkauft werden, was allein schon als ein großer Erfolg gewertet werden kann.

An dieser Stelle heißt es dann natürlich auch all denen Dank zu sagen, die sich überaus reichlich engagiert haben und zu dem guten Gelingen der traditionellen Veranstaltung beigetragen haben. Das tolle Eingreifen von Vereinsmitgliedern, Frauengemeinschaften aus Kutzhof und Lummerschied, der Numborner Frauen, der Kuchenspenderinnen sowie vieler Helferinnen und Helfer aus der Gemeinde trug dazu bei, daß keine Wünsche der vielen Gäste unerfüllt blieben. Zu danken ist schließlich auch der Gärtnerei Groß für den gespendeten Blumenschmuck sowie der Bäckerei Büch für das gespendete Brot.

So gesehen wird nunmehr auch in der Vorstandschaft des Vereins zu klären sein, wie der Erlös der Veranstaltung eingesetzt wird. Und bei diesem Gedanken springt sofort die derzeitige desaströse Situation im Südsudan ins Auge, die eine sofortige Nahrungsmittelhilfe als angezeigt erscheinen läßt. Hierbei ist jedoch zu klären, wie bei den unklaren politischen Verhältnissen die Bevölkerung in dem von Kriegshandlungen übersäten Land unterstützt werden kann. Ein Kampf gegen den Hungertod und die Unterernährung vieler Kinder in dem christlichen Land fällt sehr schwer, zumal die Zugangswege zu den betroffenen Gebieten weitestgehend versperrt sind. Es bleibt zu hoffen, daß sich die Lage bald verbessert oder auch die Nahrungsmittelversorgung per Luftweg vereinfacht werden kann. Der Missionsförderverein sieht ein rasches Hilfspaket als eine eminent wichtige Aufgabe und wird sich auch an dem Kampf gegen den Hunger beteiligen. Neben dieser Sofortmaßnahme muiß nach Beendigung der Kriegshandlungen dringlich an der Verbesserung der Infrastruktur in diesem an und für sich fruchtbaren Land gearbeitet werden. Hilfe zur Selbsthilfe ist angezeigt. Der Verein wird überdies jedoch weiterhin an seiner Projektarbeit in den bisherigen Schwerpunktgebieten festhalten.

Für den Vorstand

Martin Zewe  1 2 3 4